stella anthroposophica
  Astronomie und Astrologie
 

Die Annäherung der Astronomie an die Astrologie.

 Angenehm entspannt war ich mit dem Auto unterwegs, dass Autoradio dudelte vor sich hin, und so fuhr ich durch die Landschaft. Bis ich auf einmal hellhörig wurde, ein Radiomoderator befragte in einem Interview einen Wissenschaftler nach dem „Wohlbefinden“ der Kometensonde Philae. Ja, Philae, ihr könnt euch bestimmt erinnern, dass ist die Sonde die im vorigem Jahr nach einer Reise von etlichen Jahren, mehr oder weniger erfolgreich, auf den Kometen „67P-Tschurjumow-Gerasimenko“ gelandet war. In den ersten Tagen schickte die Sonde fleißig Daten zur Erde aber da es während der Landung ein paar mal auf der Kometenoberfläche gehüpft war hatte der sich in eine unglückliche Position manövriert und bekam für seine Sonnenpanelen keine ausreichende Energie mehr und verfiel dadurch leider in einen bis heute anhaltenden komatösen Zustand. Damit war es mit dem Datenfluss zur Erde erstmal vorbei.

Nun, dieser Wissenschaftler, sagen wir besser „unseren astronomischen Kollegen“ erklärte, dass sie jetzt damit beschäftigt seien die Sonde wieder aufwachen zu lassen, was im kommenden Mai wohl am ehesten gelingen könnte da dann der Winkel des Kometen zur Sonne, und damit zu Philae, am günstigsten sei. Durch die Sonneneinwirkung auf die an Philae befestigten Panelen würde die Sonde dann hoffentlich mehr Energie bekommen um den Kometen weiter erforschen zu können und die Daten wieder zur Erde schicken. Der Radiomoderator fragte dann den Astronomen, was die Daten über den Kometen die Wissenschaft bringen sollen. Darauf antwortete der Astronom dass die Daten über die chemische Zusammensetzung des Kometen  eine „Interpretation“ ermöglichen wie dass Leben auf unsere Erde entstanden sein könnte.  Dass aus dem Munde eines Wissenschaftlers zu hören war eine wahre Wohltat für meine Seele, die Wissenschaft Interpretiert. Man muss sich nun  Klar machen was dass Wort „Interpretation“ bedeutet. Ich  habe folgendes gefunden: „Auslegung", "Übersetzung", "Erklärung". Interpretation bedeutet auch noch: "eine plausibel angesehene Deutung einer Aussage“. Während ich da so zuhörte und weiter fuhr, aber bitte, selbstverständlich  dabei natürlich den Verkehr im Auge behielt, konnte ich mich über diese Worte ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen. Wir, Astrologen und Astronomen müssen doch offensichtlich an dem Überschneidungspunt gekommen sein (oder zurückgekehrt?).

Wir alle wissen, dass der Astrologe "deutet", und daran wird oft von einschlägiger Seite kein gutes Haar gelassen. Und nun kommt ein Wissenschaftler daher und sagt in einem Radiointerview, sie "interpretieren", obwohl sie eigentlich doch bekannt dafür sind Fakten und Beweise zu presentieren..Jetzt aber die Frage, warum interpretiert er? Nun, weil die Astronomie mittlerweile, so scheint es mir,  so tief in die kosmische Materie eingedrungen ist, dass sie nichts mehr sichtlich beweisen kann (!) von dem was doch da ist. Viele wollen es nicht Wahr haben, aber es ist doch da, Geist ist eben nicht sichtbar.
War doch plausibel oder?

 Apropos „plausibel“. Plausibel will sagen: "Stimmigkeit", "Richtigkeit", "Glaubhaftigkeit "und "Wahrheit."

(C) H.Woorts
Kleinmachnow, März 2015

 
   
 
Herzlich Willkommen