stella anthroposophica
  Spirituelle Biographie Arbeit
 




SPIRITUELLE BIOGRAPHIE-ARBEIT


Aus der reinen Materiellen Sichtweise meinen viele Menschen, dass was sich zwischen Geburt  und Tod auf Erden ereignet formt die Individuelle Biographie. Das kann man so sehen. Es gibt aber noch eine andere Anschauung die viel umfassender und vielschichtiger ist: Der Mensch ist Teil des Kosmos und Bestandteil der Natur wobei er  den gleichen Gesetzen, wie die Natur selbst unterliegt.

Hier setzt meine biographische Arbeit Ergänzend an, wenn es darum geht in den Gesprächen zu versuchen zu den Wesenskern des Anderen vorzudringen und im gemeinsamen Austausch, von Mensch zu Mensch, um Antworten zu Ringen auf Fragen wie zum Beispiel: Wer bin ich – und was hat es mit meinen bisherigen Lebenslauf zu tun? Ich möchte was ändern, aber wie?

Neben der menschlichen Begegnung die für mich als Biographie-Arbeiter an erste Stelle steht, wollen wir im Dialog versuchen zu Ihrem eigenen Wesenskern durchzudringen. Der eigene Wesenskern ist unmittelbar an die Frage „Nosce te Ipsum“ – Wer bin ich? gebunden und steht im engem Zusammenhang mit den eingeschlagenen Lebensweg und deren individuellen Gestaltung.

Zur Unterstützung der Biographiegespräche dient als komplementäres Hilfsmittel die Kosmologie indem die Rhythmen der Planeten mittels des individuellen Kosmogramms und die damit verbundenen „AUM“-Methode (Atmungen, Urbilder und Motivationen) sichtbar gemacht werden können. Damit wird die Biografiearbeit den spirituellen Hintergrund gegeben um das persönliche Urbild Visuell werden zu lassen. Neben den Gesprächen gibt es immer wieder die Gelegenheit anhand des Kosmogramms Potentiale zu erkennen und  Lösungen zu Problemen zu finden. Zusammen soll versucht werden bisher nicht bewusster Ressourcen und Talenten im eigenen Wesen aufzudecken und Tore zu finden mit der Möglichkeit die zu öffnen um auf „neuen Wegen“ das Leben weiter zu beschreiten und für sich zu gestalten

Freiheit ist für jeden Menschen ein kostbares Gut sowohl im physischen als auch im Geistigen. Daher werden Prinzipiell keine Abhängigkeiten geschaffen. Die Biografie-Arbeit mit mir endet wenn Sie diese Zeit für sich für gekommen erachten. Ernst genommen wird auch den Grundsatz Thomas von Aquins: "Die Sterne machen geneigt, doch sie zwingen nicht". oder lateinisch. "Astra inclinant, non necessitant". Was bleibt ist aber die Feststellung das  damit selbstverständlich nicht Ihre Biographie endet: Biografie ist und bleibt immer Arbeit, sowohl hier auf Erden als auch in der geistigen Welt.

Falls ich Ihr Interesse für eine gemeinsame Aufarbeitung Ihre eigene Biographie geweckt habe stehe ich gerne zur Verfügung!


"durch meine Instinkte, Triebe bin ich ein Mensch, von denen zwölf ein Dutzend machen; durch die besondere Form der Idee, durch die ich mich innerhalb des Dutzend als Ich bezeichne, bin ich Individuum.«
»Die Philosophie der Freiheit« (1. Auflage, S. 153, X. Die Idee der Freiheit) bzw. GA 4, 15. Aufl. 1987, Kap. IX Die Idee der Freiheit, S. 164


 
   
 
Herzlich Willkommen